Wissenschaftliche Rekonstruktion eines süddeutschen Hammerflügels von Franz Jacob Späth, ca. 1770

Stoßmechanik ohne Auslösung

Süddeutsch (Franz Jacob Späth, ca. 1770), Originalinstrument 
Süddeutsch (Franz Jacob Späth, ca. 1770), Originalinstrument

Der Tannheimer Flügel war bei seiner Entdeckung 2011 stark beeinträchtigt und beschädigt. Er wurde im Zustand seiner Auffindung am Greifenberger Institut fotografisch und CAD-technisch dokumentiert.

Auffindesituation 2011 ph.: Franz Körndle
Auffindesituation 2011
ph.: Franz Körndle
Ansicht Basswand bei der Auffindung ph.: Franz Körndle
Ansicht Basswand bei der Auffindung
ph.: Franz Körndle
 

 Darauf aufbauend wurde dieses für die Entwicklungsgeschichte des Klavierbaus  wichtige Instrument in „experimental-archäologischer Verfahrensweise“ rekonstruiert und damit wieder zum Klingen gebracht - ohne Beeinträchtigung der originalen Substanz.  Die befundgeführte Rekonstruktion entstand innerhalb von 24 Monaten durch  die "Arbeitsgruppe Spath" (Magdalena Balk, Marlis Dörhöfer und Helmut Balk)  und ergab eine Fülle instrumentenkundlicher Erkenntnisse.

... mehr zum Originalinstrument

... mehr zum "spättischen Clavier" von Erich Tremmel

Süddeutsch (Franz Jacob Späth, ca. 1770), Befundgeführte Rekonstruktion 
Süddeutsch (Franz Jacob Späth, ca. 1770), Befundgeführte Rekonstruktion
Innenaufbau 
Innenaufbau
Klaviatur und Vorsatzbrett 
Klaviatur und Vorsatzbrett
Nussbaum-Furnier 
Nussbaum-Furnier
Hämmerchen, Draufsicht 
Hämmerchen, Draufsicht
 
 
 
 

Arbeitsdetails zum Nachbau des Originalinstrumentes

© Greifenberger Institut für Musikinstrumentenkunde | info@greifenberger-institut.de